Die Kalotypien von Jean Walther

Der Kaufmann Jean Walther (1806-1866) war der Sohn eines angesehenen Bürgers aus Vevey. Der Tuchhändler begeisterte sich auch für Fotografie. Durch seine Berufstätigkeit lernte er den französischen Drucker und Fotografen Blanquart-Evrard kennen, der auf die Vervielfältigung von Landschaftsfotografien und die Reproduktion von Kunstwerken ab Papiernegativen spezialisiert war.

 

Jean Walther schuf unzählige Kalotypien (Papiernegative), von denen er bemerkenswerte sogenannte Salzpapiere herstellte. Diese Abzüge dokumentieren seine Heimatstadt und ihre Denkmäler, die umliegenden Landschaften und die Genferseeregion: Schloss Chillon, Veveys Stadtviertel, die Kirche Saint-Martin, Blonay, das Anwesen La Veyre, Villeneuve, Genf, Lausanne, die Ufer des Genfersees usw.

 

Im Historischen Museum von Vevey wird eine bedeutende, 1995 restaurierte Gruppe Salzpapiere und Originalkalotypien verwahrt. Es handelt sich um einen wahren Bilderschatz, eine wertvolle Dokumentation, die auch vom sehr kundigen Blick dieses Fotografen der ersten Stunde zeugt.

 

 

Illustration:

Das Schloss Chillon von Osten her gesehen, Kalotypie von Jean Walther (Sammlung des Historischen Museums Vevey)

 

Grande Place
1800 Vevey/Suisse
Heures d’ouverture:
du mardi au dimanche
de 11h à 17h30

To view virtual tour properly, Flash Player 9.0.28 or later version is needed. Please download the latest version of Flash Player and install it on your computer.