Von einer Spule zu anderen

Es hatte in der Vorgeschichte verschiedene Versuche gegeben, die Glasplatte durch ein Papierband mit einer lichtempfindlichen Schicht zu ersetzen. Die Idee wurde jedoch Mitte der 1880er Jahre fallen gelassen, weil die Rollfilmkassette von George Eastman und William Walker sowie der American Film aufkamen.

 

Die Glasplatte, die seit Mitte des 19. Jahrhunderts als Trägermaterial der fotografischen Schicht diente, erwies sich in mancherlei Hinsicht als nachteilig: sie war zerbrechlich, voluminös und vor allem schwer. Deshalb wurde als Ersatzmaterial ein Papierband in Betracht gezogen, das von einer Spule abgerollt und auf einer anderen aufgerollt werden konnte.

 

Die ersten derartigen Versuche gingen bereits auf das Jahr 1854 zurück, doch setzte sich erst die Lösung von George Eastman am Markt durch. Eastman, der Gründer des Unternehmens, das seine Produkte später unter dem Markennamen «Kodak» auf den Markt bringt, war bestrebt, die Fotografie so zu vereinfachen, dass sie von jedermann genutzt werden konnte und für eine breite Masse erschwinglich war. 1884/1885 lancierte er gleichzeitig einen Film mit Papierträger sowie eine Filmkassette mit Filmspulen.

 

Da sich der Film mit Papierträger nicht bewährte, weil die Papierstruktur auf den Positiven sichtbar blieb, brachte Eastman bald darauf einen verbesserten Film heraus, bei dem die entwickelte Schicht abgelöst und auf eine Glasplatte aufgezogen wurde. Das so gewonnene Negativ wurde auf ein lichtempfindliches Papier kopiert und war wesentlich schärfer als das Vorgängermaterial.  

 

 

Illustration:

Eastmans Spulenkassetten, perfektioniert mit Hilfe von William Walker, 1884-1885

Diese Kassette passte auf jede mit Platten funktionierende Kamera. Dieses System, welches einen enormen Erfolg bei seiner Erscheinung genoss, war allerdings keine Neuheit. Ein erstes Modell, erdacht von Arthur James Melhuish und Joseph Blakeley Spencer, erschien 1854 in Form von auf eine Trommel aufgewickeltes miteinander verklebtes Wachspapier. Ein zweites System wurde 1875 von Léon Warneke erdacht. Dieses erlaubte die Aufnahme von hundert Bildern auf einem mit einer trocken Kollodium Emulsion bestrichenen Papier

 

Grande Place
1800 Vevey/Suisse
Heures d’ouverture:
du mardi au dimanche
de 11h à 17h30

To view virtual tour properly, Flash Player 9.0.28 or later version is needed. Please download the latest version of Flash Player and install it on your computer.