1986 Die ersten «Stillvideo»-Kameras

1986 erscheinen die ersten «Stillvideo»-Kameras zunächst für den professionellen Einsatz, wie die Canon RC 701, der Prototyp der Nikon Spiegelreflexkamera SVC mit einem CCD-Sensor mit 300‘000 Bildpunkten oder schliesslich die Mavica von Sony.

 

Solche Kameras, welche Einzelbilder mit Hilfe der Video-Technologie auf Magnetband oder Magnetdisketten aufzeichneten, arbeiteten grundsätzlich noch immer analog. Die Bilder konnten jedoch mit Hilfe eines Video-Players am Fernsehschirm betrachtet, über einen Video Printer ausgedruckt und schliesslich mit der gleichen Technik wie das Fernsehbild übertragen werden, eine Technik übrigens, die immer raffinierter und fehlerfreier wurde.

 

Illustration:

Canon RC 701 Standbild von 1986, mit CCD Sensor von 6,6x8,8mm

Grande Place
1800 Vevey/Suisse
Heures d’ouverture:
du mardi au dimanche
de 11h à 17h30

To view virtual tour properly, Flash Player 9.0.28 or later version is needed. Please download the latest version of Flash Player and install it on your computer.