Die Tintenstrahldrucker

Die ersten Tintenstrahldrucker gehen auf die 1980er Jahre zurück.

 

1987 kamen die ersten Iris-Drucker auf den Markt, die für Entwürfe und farbverbindliche Vorlagen (sogenannte «Proofs») in erster Linie in der grafischen Industrie zum Einsatz kamen, aber auch, um grossformatige Ausdrucke für Ausstellungen zu realisieren. Schnell kamen auch die Künstler auf den Geschmack der grossformatigen Bilder, die sie auf Papier, Stoff oder anderen Printmedien ausdruckten.

 

Um 1994 erschienen die ersten Tintenstrahldrucker für farbige Papierbilder für den Heimbereich auf den Markt, mit denen zwar scharfe und farblich beachtliche Bilder gedruckt werden konnten, doch war anfänglich die Haltbarkeit ein Problem, weil die Tinten wenig lichtbeständig waren und auch durch den Feuchtigkeits- und Ozoneinfluss schnell verblichen.

 

Die Tintenstrahldrucker konnten im Laufe der Jahre ständig verbessert werden. Es kamen neben den Grundfarben weitere Farbtinten dazu, um die Farbqualität zu verbessern, und mit dem Hinzufügen von Farbpigmenten konnte auch ein perfekter Glanz der Papierbilder erzielt werden.

 

Neben den vielen technischen, zum Teil revolutionären Weiterentwicklungen der digitalen Fotografie ist wahrscheinlich diejenige der Tintenstrahltechnologie diejenige, welche den Fotografen den grössten kreativen Freiraum gebracht hat: Während in der analogen Zeit nur eine beschränkte Anzahl fotografischer Papiere mit ähnlichen Farbcharakteristika zur Verfügung standen, bot nun die digitale Drucktechnik die Möglichkeit das Medium mehrfach zu bedrucken oder auf vielfältige Weise individuelle Gestaltungswünsche einzubringen. 

 

Illustration:

1997 realisiert das Fotolabor Stutz Foto-Color-Technik AG diese überdimensionierte Vergrösserung, um die Bauarbeiten am Nestlé Verwaltungshauptsitz zu überdecken. Es handelt sich hierbei um die Reproduktion eines Gemäldes Ferdinand Hodlers von 1916, welches die Dents du Midi mit Blick Champéry aus zeigt. Dieses Bild wurde mit einem Tintenstrahldrucker auf 34 zusammengesetzte Plachen gedruckt, welche eine Oberfläche von 2800m2 bedeckten. Der Drucker GIGA-BIG, welcher für diesen Auftrag eingesetzt wurde, war zu dem Zeitpunkt der grösste Drucker der Schweiz, welcher auf eine Breite von 5m drucken konnte. Diese synthetische Folie, welche den äusseren Umständen zu widerstehen wusste, wurde nach und nach bei fortschreitender Baustelle entfernt, die Arbeiten dauerten insgesamt bis ins Jahr 2000. (Illustration aus dem Pressedossier, herausgegeben von Stutz Foto-Color-Technik AG zum Zeitpunkt der Installation)

 

Grande Place
1800 Vevey/Suisse
Heures d’ouverture:
du mardi au dimanche
de 11h à 17h30

To view virtual tour properly, Flash Player 9.0.28 or later version is needed. Please download the latest version of Flash Player and install it on your computer.