Die Digitalfotografie, wie funktioniert das?

Um ein Bild zu sehen, braucht deine Kamera ein Element wie beim Menschen die Retina zuhinterst von deinem Auge. Dies ist bei der Kamera der Bildsensor, eine Platte, welche in einem bestimmten Material, welches Licht in Elektrizität umwandeln kann, hergestellt ist.

 

Alle mikroskopisch kleinen Punkte, welche das Bild formen, werden in kleinste elektrische Stromstärken umgewandelt und anschliessend vom in der Kamera integrierten Computer kodiert: dieser teilt allen gleichen Punkten dieselbe Zahl zu, welche Pixel genannt werden. Somit sind es die Pixel, die ein Bild formen: wenn du deine Fotografien stark heranzoomst, siehst du, dass lauter kleine Quadrate unterschiedlicher Farben zum Vorschein kommen.

 

 

Illustration:

 Wafer von Fairchild Imaging: Der Bildsensor hat den Fotofilm abgelöst. Dieser wird von einer Vielzahl von in Silizium eingefügten Mikrostrukturen Zusammengesetzt. Wenn dieser aus der Produktion kommt, wird er wafer, was auf Englisch Waffel bedeutet, genannt.

Dieser beinhaltet drei verschiedene Sensoren, welche zur Installation in die Kamera auseinadergelegt sind.

Der hier Abgebildete Sensor wurde von Fairchild Imaging, dem historischen Hersteller der ersten CCD-Sensoren aus den USA, an das Museum vermacht.

 

 

Grande Place
1800 Vevey/Suisse
Heures d’ouverture:
du mardi au dimanche
de 11h à 17h30

To view virtual tour properly, Flash Player 9.0.28 or later version is needed. Please download the latest version of Flash Player and install it on your computer.